Schönheits-OP für große Frauen

18. August 2015

In mir rumort es- schon seit längerer Zeit. Begonnen hat alles mit einer relativ harmlosen Frage in einem Forum für große Menschen:

“Steht Ihr zu 100% zu Eurer Größe oder würdet ihr manchmal gerne über Nacht ein paar Zentimeter schrumpfen?”

Daran finde ich nichts Schlimmes, schließlich sind solche Foren für die gegenseitige Unterstützung da und Gott sei Dank gab es zu diesem Thread auch genügend tolle, positive Antworten. Dass Groß-Sein etwas Schönes ist und es immer bescheidene Tage gibt, an denen man nicht mit sich selbst im Reinen ist- auch kleinen Menschen soll es angeblich so gehen 😉

Doch dann bekam ich eine Email, die dieses Thema noch weiter spinnt.

Viel viel weiter. Hier steht nämlich nicht die Phantasie im Raum, mal -schwuppdiwupp- über Nacht ein wenig zu schrumpfen, NEIN, hier existierte der Plan, es in die Tat umzusetzen.

Eine junge Frau Mitte 20 mit 1,93 m Körpergröße fragte mich um Rat- was ich denn davon halte, dass sie sich die Beine kürzen lassen möchte. Rund 5000 Euro soll das Ganze kosten, verbunden mit großen Schmerzen, langwierigen OPs und evtl auch Nachbesserungen, Narbenbildung etc pp.

WIE BITTE? Eine OPERATION?! Mir wurde schlecht.

Bevor ich weiterschreibe, möchte ich Euch sagen, dass besagte Frau einverstanden ist, dass ich ihren Fall hier exemplarisch behandle- denn zusammen sind wir zu dem Schluß gekommen, dass die wahre Ursache für ihren Wunsch nach einer Schönheits-OP ganz woanders liegt.

gross1

Seit ihrer Kindheit war M. (Name gekürzt) auf weiter Flur immer die Größte, nicht so niedlich wie die kleinen blonden Engel in ihrer Klasse und auch in der Pubertät ein “Brett mit Warzen” (Sorry für die direkte Art, aber das war ihre Wortwahl). Dünn, groß und sicherlich für viele Gleichaltrige eine Exotin. Dass Kinder und auch Jugendliche grausam sein können, das haben viele von uns am eigenen Leib zu spüren bekommen. Doch mit dem Alter “gewöhnen” sich viele große Frauen an ihre Länge, freunden sich im besten Fall sogar mit ihr an, fangen an sie zu akzeptieren und lieben sie sogar. Betrachten sie als einen Teil von sich.

Bei meiner Email- Bekanntschaft war das leider nicht der Fall. Oft weinte sie sich in den Schlaf, litt wahnsinnig unter der Tatsache, so furchtbar anders zu sein, keinen Freund zu bekommen und verstrickte sich immer mehr in ihrer Opferrolle. Nach der Ausbildung und den ersten Jahren im Beruf hatte sie das Geld für die OP zusammen. Der konsultierte Chirurg hinterfragte nicht lange, sondern erklärte gleich das Vorgehen. Immer noch hatte M. keine Liebesbeziehung aufbauen können, kein erster Freund, keine erste Liebe, keine Schmetterling im Bauch. Stattdessen jeden Tag der verhasste Blick in den Spiegel. Das Gefühl, nicht dazu zu gehören.

Es klingt verrückt, aber über Shopping Queen wurde M. auf mich aufmerksam und suchte bei mir um Rat. BEI MIR! Wir haben uns geschrieben, ich war bestürzt von ihrer Traurigkeit, ja von ihrem Hass gegenüber sich selbst. Gerade eben haben wir das erste Mal miteinander telefoniert und ich bin einfach nur glücklich, dass sie die OP (fürs Erste) auf Eis gelegt hat.

gross3

Dass sie versucht, ihre Komplexe (und viele private Angelegenheiten außenrum!) mit einem Psychologen zu besprechen.

Ich bin stolz auf Dich, M.!! So stolz!

Manchmal frage ich mich, wie sehr wir unsere Größe unser Leben bestimmen lassen (Blogger für große Frauen ausgenommen ;P ). Ist denn nur wichtig, wie groß wir sind? Haben wir keine anderen Qualitäten? Müssen wir jedem gefallen? Jedem dahergelaufenen, eventuell sogar minderbemittelten Deppen, der uns nen Spruch hinterher ruft? Niemals, aber wirklich niemals im Leben habe ich darüber nachgedacht, mir meine Beine kürzen zu lassen. Eine ungesunde Psyche kann aber die Größe genauso aufblasen wie das Gewicht im Leben einer Magersüchtigen. Dass es nichts mehr gibt, was wichtiger ist. Und dann braucht der Mensch Hilfe.

Ich wünsche mir, dass keiner von Euch ähnliche Probleme hat- doch allein der Gedanke, dass es doch so sein könnte, machte mich unfassbar traurig und hat mich dazu bewegt, diese Zeilen zu schreiben. Lasst Euch helfen, wenn ihr mit Euch nicht im Reinen seid. Kämpft für ein glückliches und selbstbestimmtes Leben. Krankheit und Schicksalsschläge können wir nicht steuern, aber am eigenen Selbstbewusstsein können und MÜSSEN wir arbeiten- das ist unsere Pflicht.

Gesund sein. Familie haben. Freunde. Arbeit. Hobbys. All das sind unbezahlbare Umstände.

LEBT! Und wenn Euch etwas am Glücklichsein hindert, dann schaut genauer hin! Redet mit Anderen. Geht zum Psychologen. Besinnt Euch auf das Wichtige im Leben.

Du bist nicht Deine Größe!

Du bist Dein Humor, Dein Lachen, Deine Freude, Deine Hilfsbereitschaft, Deine Kreativität, Deine Herzlichkeit, ja auch Deine Launen, Dein Schmerz, Deine Tränen, Dein Trotz, Deine Sensibilität – und es gibt Dich nur ein einziges Mal.

Geniesse dein Leben. So wie Du bist.

Susi

gross2

 

 

Fotos: Fotografie Blickfang

You Might Also Like

  • Katrin 18. August 2015 at 20:29

    Liebe Susi,
    das hast du schön geschrieben. Ich kann so mit M. mitfühlen. Ich bin selber 1,92m groß, hatte es auch als Kind/Jugendliche nicht leicht, immer die längste zu sein fand ich doof, größer als die Jungs zu sein fanden die Jungs doof. Ich hatte kaum Selbstbewusstsein… Aber ich habs “überlebt” 😉
    Selbstbewusstsein kann man lernen und das wünsche ich M. auch. Lerne dich zu lieben und zu akzeptieren wie du bist, denn du bist EINZIGARTIG!!!
    Einen schönen Abend noch :-*
    Katrin

    • groessenwahn 18. August 2015 at 20:48

      Mir ging es genauso- und deshalb hat es mich so berührt. Ich denke, wir alle kennen diese Situation im Ansatz, nur Gott sei Dank hat es sich nicht so manifestiert.. Liebe Grüße!

  • Svenja 18. August 2015 at 20:38

    Ich kann das so gut nachvollziehen, dass man sich anders fühlt und sich teils selbst hasst, obwohl es keinen Grund gäbe. Es ist oft das Umfeld welches einen dazu treibt. Ich bin zwar nicht groß, aber hatte dafür mit anderen Problemen zu kämpfen. Deshalb verstehe ich das so gut. Ich finde es toll, dass sich M. an dich gewandt hat. Ich hoffe für sie, sie macht keine Op. Denn die Risiken sind sehr groß und es kann im schlimmsten Fall schiefgehen. In meinem Freundeskreis sind Menschen, die sehr groß sind und welche die sehr klein sind oder auch zu dünn oder zu dick. Jeder hat so sein Päckchen zu tragen und musste mit einem harten Umfeld kämpfen. Es ist grausam, aber leider nicht mehr zu ändern. Doch es gibt viele Gleichgesinnte und wir sagen, sei stolz auf dein Spiegelbild. Du bist toll wie du bist.

    • groessenwahn 18. August 2015 at 20:48

      Schön geschrieben meine Liebe! Ich danke Dir! <3

  • Lena 18. August 2015 at 21:27

    Auch wenn die meisten es hier nicht nachvolziehen können das man als große Frau diesen Wunsch hat so muss ich sagen das ich, heute 49 jahre und 187 cm Groß ebenso sehr oft dran gedacht habe es zu tun doch leider gibt es in meiner gegend keine Ärzte die diesenEingriff vornehmen. Und wenn ich ehrlich bin, wenn ich es mir leisten könnte würde ich es heute noch machen lassen. Ich würde behaupten ich hab ein relativ gesundes Selbstbewustsein, aber ich würde nie sagen das ich stolz auf meine Größe bin. ich würde so einiges im kauf nehmen auch nur 10 cm kleiner zu sein. Ich kann M. sehr gut verstehen.

  • K.ro 18. August 2015 at 22:01

    Kinder können so grausam sein.
    Bei Frauen/Mädchen ist das mit der größe ja noch viel extremer, wenn man dann mal die Jungs der Klasse überragt. Durch die fiese Art mancher Kinder werden Haltungsschäden herbeigeführt die man ewig nicht weg bekommt.
    Ich bin nur 1,70m groß aber selbst ich komme mir mit hohen Schuhen echt groß vor weil wohl die Herren auch irgendwie alle schrumpfen. *lach*
    Ich geb auch zu dass ich mich teilweise auch an den Leuten, mit denen ich weg gehe, orientiere und bei meinem besten Freund würde ich niemals hohe Schuhe anziehen aber auch einfach weil ich mich ein Stück weit dem Stil meiner Begleitung anpasse. Nicht komplett, Himmel nein aber einen Abend kann ich gut auf hohe Hacken verzichten.
    Manchmal wär ich gern größer, manchmal kleiner.

    Bei Frauen spielt wohl der Gedanke keinen richtigen Beschützer zu finden eine größere Rolle.
    Es wird einem ja auch überall immer vorgelebt. Pärchen bei denen die Frau auf den Zehenspitzen steht oder gut trainierte Oberarme die eine zierliche Frau umarmen/hochheben. Da kann man ja nur irre werden.

    Manch ein Makel lässt es einfach nur schwer zu sich über vorhandene Dinge zu freuen. Man grenzt sich selbst aus weil man sich vorkommt wie von einem anderen Stern und sich in keiner Gruppe richtig geborgen fühlt. Manch einer kann mit so einem “Makel” gut umgehen und andere kommen damit überhaupt nicht klar und würden alles dafür tun so zu sein wie die anderen. So sehr der Drang heute nach Individualität ist, so sehr wollen doch alle gleich sein….

    LG
    K.ro

    P.S. ich finde große Frauen toll weil sie meistens so schöne lange Beine haben. Zum nieder knien!

  • M-iwear 19. August 2015 at 11:35

    Das ist echt brührend, ich wünsche M. das aller Beste und hoffe sie findet einen Weg sich selbst zu lieben wie sie ist , aber ohne OP. Außerdem finde ich es toll von dir, dass du sie unterstützt und ihr Mut machst. Schön, dass es solche Nächstenliebe noch gibt.

    Lg martina

    • groessenwahn 19. August 2015 at 16:28

      Ist eben eine Herzensangelegenheit, weil ich so viele Gefühle davon kenne 😉 Danke!! :*

  • Lisa 19. August 2015 at 14:30

    Liebe Susi,
    ein wirklich unglaublich toller Beitrag.
    Man merkt wirklich wie viel dir an anderen liegt und das du wirklich viel dafür gibtst anderen zu helfen.
    Und ich finde wrklich das dich das als Person aus macht,
    Finde es einfach super toll.
    Denn es gibt immer wieder Gründe warum wir so sind wie wir sind. Alle sollten sich so lieben wie sie sind.

    Ganz liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

    • groessenwahn 19. August 2015 at 16:28

      Vielen Dank liebe Lisa!!! 🙂 Das sehe ich ganz genauso- und ich bin froh, dass das auch schon jüngere Frauen wie Du so sehen können <3 LG Susi

  • Wachstumsstopp durch Hormontherapie - groessenwahn 19. August 2015 at 17:20

    […] von 1, 93m so deprimiert wurde, dass sie eine Schönheits-Operation in Erwägung zog (mehr dazu hier). Seitdem wird viel diskutiert, auf dem Blog und auch in den “Großen Foren” auf […]

  • Sabine Meier 24. August 2015 at 10:47

    Liebe Susi,
    ganz ganz toll Dein Beitrag und Deine Hilfestellung!! Ich wünsche M. ganz viel Kraft sich ohne OP aus dem psychischen Tief zu ziehen … es ist nicht einfach als grosse Frau … ich bin 1,84 und kenne alle negativen Kommentare zur Genüge … Gott sei Dank nimmt aber das Selbstbewusstsein zu dem Thema mit dem Alter zu ( wenigstens etwas gutes;-) ) ABER auch ich schwebe noch nicht selbstbewusst und fröhlich auf 10cm Highheels durchs Leben … vielleicht kommt das ja noch
    Lieben Gruss
    Sabine

  • Follow
    Get every new post delivered to your inbox
    Join millions of other followers
    Powered By WPFruits.com
    %d Bloggern gefällt das: