10 ultimative Tipps: So optimierst Du Deinen Stil!

26. Oktober 2015

Wie Du dich in 20 Minuten 5 Jahre jünger schminkst. Womit Dein Hund zum Instagram-Star wird. Wie Dir dein Dekolleté das Hirn ersetzen kann.

Ich kann sie nicht mehr sehen, die bescheuerten Headlines. Was ist eigentlich los mit den ganzen Lifestyle-Seiten im Netz? Bei der Bravo gab es jüngst einen Riesen-Aufschrei, weil ein Leitfaden für junge Mädels das Frauenbild der 50er Jahre propagierte ( “koch schön, seh schön aus, streite nicht”). Aber wenn sich eine Zeitschrift oder ein Onlinemagazin an erwachsene Frauen wendet und sie mit diesen lächerlichen Phrasen catchen will, dann ist das doch eigentlich noch viel schlimmer. Ich habe dafür nur eine Antwort: DISLIKE. Aber weil ich einfach auch mal probieren wollte, wieviel mehr Klicks dieser Beitrag bekommt, gibt es hier

10 ultimative Tipps: So optimierst Du Deinen Stil! 

1Susi_127-595x892vs.marsala

Spass beiseite 😉

Tatsächlich geht es während meiner Arbeit als Stylistin und Personal-Shopperin immer wieder um dieselben Fragen- hier sind meine Tipps für Euch:

1. BASIS  

Ein organisierter Kleiderschrank. Sorry, aber die meisten Mädels haben deswegen keinen Plan, wie sie etwas stylen können, weil der Schrank mega unübersichtlich und vollgestopft ist. Ausmisten-Sortieren- Kombinieren.

2. SOS  

Das Notfall-Outfit. Es muss schnell gehen und 100prozentig gut aussehen? Dann greift auf Eure Lieblingsstücke zurück: die gut sitzende Jeans, den Statement Schmuck, das coole Shirt, die bequemen Schuhe.

3. KOPFSACHE

   Kein Mensch kann das Größenetikett IN Deiner Hose erkennen. Deshalb kaufe bitte nicht eine 38, obwohl Du einfach schon seit zwei Jahren eine 40 hast. Sondern trage sie wie eine Frau.

4. AHA!

Was ist Dein Markenzeichen? Egal ob es Deine Converse Sammlung ist, dein Taschentick oder Du gerne Tücher trägst- mach es zu Deinem Markenzeichen! So wie ich meine Hüte.

5. FINGER WEG!

  Fehlkäufe vermeiden: Alles, wofür wir erst ab- oder zunehmen müssen, bleibt auf der Kleiderstange. Das, was Du wirklich kaufst, solltest Du SOFORT tragen wollen (außer der Wintermantel ist im März im Sale, dann schlag zu).

6. KLASSIKER

In Basics investieren: lange hab ich mir nur gedacht, JAJA, ich kauf lieber billiger& dafür öfter. ABER: Meine Lederstiefel für 250 Euro hab ich mittlerweile seit 10 Jahren- in der Zeit habe ich ca 10 billige Stiefel weggeschmissen. Think about it.

7. DUFTMARKE 

Gut riechen! Ja, auch das gehört zum guten Stil. Wer gut duftet, ein Parfum verwendet, das die Persönlichkeit widerspiegelt ( lieblich, energievoll, rassig) wird auch anders wahrgenommen.

8. NUMMER UNSICHER  

Für mich heisst es morgens: ich ziehe mich fertig an- und ganz zum Schluss tausche ich ein Teil gegen etwas aus, das auf den ersten Blick gar nicht passt. Ob Schmuck, Shirt oder Hose- Gegensätze machen ein Outfit spannend!

9. KÖRPERLIEBE  

Nach dem Lieblingskörperteil frage ich auch bei meiner Arbeit als Stylistin ganz gezielt. Was magst Du an dir am liebsten? Den Busen? Zeig Dekolleté! Die Beine? Feiere sie in Röhren oder Röcken! Den Mund? Probier doch mal verschiedene Lippenstifte!

10. GEH AUFRECHT, KIND!

    Wie oft habe ich diesen Satz als Kind gehört. Heute sage ich: Danke Mama & Papa! Denn das schönste Outfit wirkt nicht, wenn Frau es nicht selbstbewusst trägt. Ich sehe oft Mädels, die nicht wirklich aufregend gekleidet sind, die aber eine wunderbare Haltung & Präsenz haben- und andersherum gibt es Frauen, die zwar schlank und gut gekleidet sind, aber nicht wirken, weil sie gebückt durchs Leben schleichen. KEEP YOUR HEAD UP HIGH!

 

lindt5

You Might Also Like

  • caterina von Megabambi 26. Oktober 2015 at 9:36

    Meine Schöne
    Ich liebe deinen Blog!
    Er gefällt mir so gut und du bist einfach eine Wucht!
    Weißt du was ich wundervoll finde, dass du soviel gibst auf deinem Blog!
    Bitte mach weiter so und hoffentlich mal auf einen Kaffe!
    Deine Caterina

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 9:45

      DU! DU! DU! Komm bitte bald nach München, sonst fahr ich nach Berlin und quartier mich ein. Brauch eh ne Pause. DANKE meine Liebe! :*

  • Simone 26. Oktober 2015 at 9:37

    Cooler Blogpost! Ich finde auch: Ordnung im Kleiderschrank muss sein, wenn mir etwas nicht mehr passt kommt es weg und basta. Vor einem Jahr habe ich 50% meiner Kleidung aussortiert und Sätze wie: “Ich hab nichts anzuziehen!” gibt es seitdem nicht mehr 🙂
    Liebe Grüße
    Simone

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 9:47

      Danke sehr Simone! 🙂 Ich bin da auch sehr rigoros.. manchmal sogar zu sehr! HAHA! Da will ich etwas anziehen, was schon aussortiert ist. FAIL 😉

  • Ruhrstyle 26. Oktober 2015 at 9:52

    Ein wirklich toller und wertvoller Post.

    Zu deiner Einleitung: Ich wundere mich auch immer wieder aufs neue, wie der größte geschriebene Mist so viele Likes sammeln kann.

    viele Grüße
    Rebecca

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 9:55

      Oh vielen Dank! Eine treue Leserin Deines Blogs ( leider faule Kommentiererin, shame on me 😉 !

  • Ruhrstyle 26. Oktober 2015 at 10:01

    Oh danke, das freut mich sehr! Ich kenne das nur zu gut und weiß manchmal garnicht, warum ich es nicht schaffe mehr zu kommentieren.

    Nochmal zu deinem Post…Ich kombiniere manchmal Outfits für die Woche vor und hänge diese dann schon fertig gestylt in den Schrank. So spar ich mir immer etwas Zeit 🙂

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 10:16

      Hab ich früher auch manchmal gemacht- jetzt hab ich ein Kind 😀

      • Ruhrstyle 26. Oktober 2015 at 10:56

        Ich habe drei 🙂 Der Älteste ist 8 die anderen beiden 5 😉

        • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 11:28

          HAST DU NICHT! Ich bin baff! Hut ab!

          • Ruhrstyle 26. Oktober 2015 at 15:58

            Doch, tatsache 🙂

  • Sabrina 26. Oktober 2015 at 11:24

    1. Du hast recht, aber solche Catchphrases werden auf vielen SEO Seiten sogar als Titel empfohlen.

    2. Ich liebe es meinen Schrank zu ordnen, ich habe alles nach Typ und dann nach Farbe sortiert. :-D. Das einfachste Outfit Highwaist Skinny und Shirt kann mit ner Statementkette zum coolen Look werden. Billige Plastik Schuhe kommen mir schon länger nicht mehr ins Haus – erstens gibts davom Stinkefüsse und zweitens sehn sie nach 3x tragen aus als ob ein 40 Tönner drüber gefahren ist. Ich muss mir dieses Jahr nicht mal Winterstiefel kaufen, meine 10 Paar Lederstiefel, die alle fast gleich aussehn und noch wie neu sind brauchen keine Gesellschadft vom einem 11. Paar :-P. Billig kaufe ich Trendteile, bei denen ich weiss sie müssen nur eine Saison halten Taschen, Schuhe und Basics sind bei mir Qualitativ hochwertig.

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 11:30

      Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen 😉 Außer zu den Überschriften: es spricht ja auch nichts gegen zb “Die 5 besten Stiltipps” – es ist der Inhalt, der mich stört 😉

  • Thao 26. Oktober 2015 at 12:37

    Toller Post 🙂
    Wie du 50% besser aussiehst als deine Freundin? Was ist das denn für eine Überschrift, haha xD

    Finde es echt cool, dass du Stylistin bist :O
    Ein Traumjob von vielen Frauen 😀
    Finde die Tipps sehr toll. Das mit dem Kleiderschrank ist “leider” wahr. Meiner ist leider zu klein um was richtiges drauß zu machen, da ich den noch mit meinem Freund teile. Naja bei einer größeren Wohnung wirds anders gemacht 🙂

    LootieLoo’s plastic world

  • Sophia 26. Oktober 2015 at 14:05

    Super guter Blogpost – zwar simpel aber genial geschrieben 🙂 Dein Schreibstil gefällt mir sowieso sehr! Und eigentlich muss ich Dir bei allen Punkten zustimmen. Wie oft habe ich schon versucht mir Dinge zu kaufen mit dem Hintergedanken, dass ich einfach ein paar Kilo abnehmen muss… Komischerweise hat es nie geklappt 😀
    Liebste Grüße
    Sophia
    http://miss-phiaselle.com/

  • Sarah 26. Oktober 2015 at 15:10

    Danke für dieses Posting! Das mit den Schildchen ist so wahr! Wie oft ich ne 36 kaufe, nur um zu sagen, dass ich eine 36 trage. 😀 Statt zu gucken, was am besten aussieht … Oh weia!
    Und wie oft mir schon Leute gesagt haben: “Du trägst ja IMMER nen Schal” und ich dachte: “Ups, muss ich mal ändern.” Nee! Jetzt sag ich einfach “Das ist mein Markenzeichen.” und kann meine geliebte Schalkollektion hemmungslos erweitern. Juhu! 🙂

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 18:16

      Ist doch genial! Ich finds voll cool, wenn jemand immer so ein Accessoire hat! Juchee!

  • Groupie No.1 ;-) 26. Oktober 2015 at 17:15

    Das tolle an Deinen ’10 ultimativen Tipps’ ist, dass man sie so auch 1:1 in Men’s Health, GQ, Playboy (den natuerlich niemand von uns Maennern liest) oder FHM drucken koennte!

    Aber das Lieblingsstatement ist und bleibt natuerlich Tipp No. 10, mein Kind 🙂

    Mach weiter so – und hoffe wir Maenner sind Dir bald einen eigenen “Groessenwahn Men” Blog wert, anstatt nur eine Unter-Rubrik zu sein! Du weisst doch, eigentlich sind wir Maenner auch nur kleine Sensibelchen, denen ab und zu ueber den Kopf gestreichelt werden muss… 😉

    Ganz liebe Gruesse :-*

  • Lisa 26. Oktober 2015 at 18:28

    Ein wirklich super toller Post und die Tipps sind einfach nur super toll.
    Ich mag deinen Blog wirklich unglaublich gerne.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

    • groessenwahn 26. Oktober 2015 at 18:33

      Oh menno Du Süße!!! DANKE <3

  • Bella 27. Oktober 2015 at 8:32

    Ein Beitrag gefällt mir sehr gut. Na klar hat man einiges davon schon gehört oder weiß es eigentlich selbst, aber es kann nicht schaden ab und zu daran erinnert zu werden! 😉 Besonders der Tipp mit dem Ausmisten und Sortieren. Ich glaube, dass ist bei mir auch mal wieder an der Zeit.

    Liebe Grüße, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

  • Maikie Makakie 4. November 2015 at 18:32

    Ein sehr schöner Blogpost 🙂 !

    • groessenwahn 4. November 2015 at 19:21

      Vielen lieben Dank <3

  • SelfConcept of Jay 8. November 2015 at 12:57

    Kurz, kanckig und echt wertvoll!! Man wie Recht Du hast.. Ich muss unbedingt ausmisten, aber ich trenne mich so ungern von Dingen. Neuerdings nehme ich mir Kleidungsstücke, die ich eig nicht trage, aber nicht aussortieren will und hänge diese sichtbar an den Schrank. Habe ich zwei Wochen später noch keine Möglichkeit gefunden das Teil zu kombinieren kommt es in die Flohmarkttüte… Übersichtlichkeit ist echt enorm wichtig für einen Kleiderschrank. Weniger ist mehr, aber das habe ich auch erst mit Mitte 20 kapiert 😀

    Die übrigen Tipps sind auch gut. Hast Du cool geschrieben!

    Bis bald, <3 Janina

    • groessenwahn 8. November 2015 at 19:50

      Hey Janina! Danke Dir! Das mit den Stücken, die eigtl weg müssen, aber gefühlt nicht können, mach ich übrigens grad genauso. Und meist müssen sie dann wirlich weg 😉 LG Susi

    Follow
    Get every new post delivered to your inbox
    Join millions of other followers
    Powered By WPFruits.com
    %d Bloggern gefällt das: