Gastblogger: Pilates – ideal für große Menschen

25. Juli 2016
Ich bin der unsportlichste Mensch der Welt. Ich schnaufe nach zehn Metern joggen, nach 20 Metern kriege ich Seitenstechen. Das ist weder besonders gesund, noch nachahmenswert. Über Sport kann ich Euch also nicht viel erzählen- und deshalb habe ich für solche Themen kompetente Gastblogger, so wie zB. Swantje für Beauty, Jens ist Fahrrad-Experte und heute ist Larissa an der Reihe:
Die 23jährige Schweizerin ist 1.90m gross, bloggt auch auf Diary of a Giantess und wird in Zukunft öfter für groessenwahn schreiben.
Heute geht es um Pilates und wie sie dadurch vom Sportmuffel zu einer körperbewussten Frau wurde:

 

img_0070
Hätte mir früher mal jemand gesagt, dass ich in der Zukunft einen Post zu einer Sportart verfasse, ich hätte diese Person für komplett verrückt erklärt. In der Schule habe ich Sport nämlich gehasst und ich war immer schlecht darin. Vor ca. einem Jahr erfuhr ich per Zufall, dass eine Kollegin meines Vaters Pilatesstunden anbietet. Ich habe mich dann für eine Stunde angemeldet und gehe seitdem einmal die Woche bzw so oft es meine Zeit zulässt.
Wenn mich jemand fragt, was Pilates ist, sage ich immer: „Wie Yoga, nur nicht ganz so verrenkt.“ 😉
Tatsächlich ist es aber ein Ganzkörpertraining, das man entweder auf der Matte oder mit speziellen Geräte ausübt. Ich war bisher nur bei meiner jetzigen Pilatestrainerin, daher kann ich nicht vergleichen. Bei ihr machen wir die Übungen jedenfalls auf Matten mit zusätzlichen Gadgets wie Ringen, Hanteln oder Hartschaumstoffrollen.

 

pilates

 

Pilates gibt es schon seit 1883 und wurde von Joseph Hubert Pilates erfunden.
Man wendet dabei eine spezielle Atmung an. Beim Einatmen zieht man die Luft in den Rücken bzw. in den Brustkorb nicht in den Bauch wie sonst. Beim Ausatmen zieht man den Bauch, also vor allem die Region um den Bauchnabel, ein.
Pilates umfasst verschiedene Kraft- und Stretch-Übungen, die in Kombination mit der speziellen Atmung vor allem die tief liegenden, schwächeren Muskelgruppen ansprechen und so für eine gesunde Körperhaltung sorgen. So werden Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur gezielt gestärkt und stabilisiert. Der Fokus liegt auf Kraft, Stabilisation und Beweglichkeit.

Genau das ist für große Menschen mit Haltungsschwierigkeiten sehr wichtig.

Am Schluss der Stunde nehmen wir uns immer 3 Minuten und entspannen. Das ist für mich in stressigen Zeiten sehr wertvoll und hilft mir, wieder runterzufahren. Ich habe manchmal Probleme mit Nacken- und Schulterverspannungen. Seit ich Pilates mache, hat sich das stark verbessert.

Meine Körperhaltung ist viel besser geworden und es fühlt sich einfach gut an, die Muskeln zu spüren, die meine 1.90m nun tragen können! Inzwischen habe ich selbst eine Pilatesmatte zu Hause und kann auch trainieren, wenn ich mal keine Zeit habe, in die Stunde zu gehen.

Ich kann Pilates nur empfehlen!

 

 Fotos: KarlieKloss Facebook, diaryofagiantess

You Might Also Like

Follow
Get every new post delivered to your inbox
Join millions of other followers
Powered By WPFruits.com
%d Bloggern gefällt das: