TRAVEL: Komm mein Kind, wir gehen auf Weltreise!

18. März 2018

102 (EINHUNDERTZWEI!!!) Tage Urlaub. Das klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein, oder? Und dann auch noch als Alleinerziehende mit einem 5-jährigen Kind. Sowas gibt’s doch nur im Film!

Nein… sowas gibt’s wirklich. Meine Bekannte Silke hat das Abenteuer tatsächlich gewagt:

Die 45-jährige ist auf eigene Faust einmal um die Welt gereist, zusammen mit ihrer Tochter Lore.

In 102 Tagen
mit
14 Flügen,
5 Mietwagen,
 1 Kreuzfahrtschiff,
3 Gondeln,
mehreren Zügen,
2 Fahrrädern & Rikschas
mehreren uber-Chauffeuren,
TukTuks, Taxis, Bussen
2 Elefanten und
1 Vespa.

 
 

 

Dass Silke ‘ne ziemlich coole Frau ist, wusste ich schon. Kennengelernt hatten wir uns vor ziemlich genau einem Jahr, im Urlaub auf Kos. Unsere Töchter sind im selben Alter und Silke ist mit ihren 1,80m auch eine große Frau. Wenn man dann auch noch alleine mit Kind im Urlaub ist, verbindet das schnell. Wir verstanden uns gut, befreundeten uns auf Facebook, hielten Kontakt.

Eines Tages schrieb mir Silke eine Nachricht “Falls Ihr Lust habt, im Herbst mit uns auf der AIDA zu fahren, melde Dich. Lore und ich gehen auf Weltreise, die Kreuzfahrt ist ein Teil davon.”

Leider hatte ich nicht genügend Geld für einen spontanen Kreuzfahrttrip- aber ich verfolgte all ihre Posts, die Bilder aus der ganzen Welt. Fasziniert und auch wenig neidisch. Aber in erster Linie fand ich es unfassbar mutig!

 

 

Seit gut 10 Tagen sind die beiden Mädels jetzt wieder in Deutschland- und natürlich wollte ich alles wissen. Das Geilste war aber Silkes Reaktion auf meine Interview-Anfrage:

“Wenn du magst, kannst du mich interviewen. Ich weiß nur nicht, ob das so spannend ist, was ich erzähle… Lg Silke.”

😀

Finden wir’s raus!

Silke, Du warst auf Weltreise, mehr als 100 Tage. Nur zusammen mit Deiner Tochter Lore.

Wie verdammt nochmal kamst Du auf die Idee?

Ehrlich gesagt, kam die Idee eher spontan. Ich hatte beruflich einen kleinen Durchhänger und habe mich in dieser Zeit oft selbst hinterfragt. Was ich will und wovon ich schon immer geträumt habe. Da kam mir die Idee, eine lange Reise zu machen. Ich wollte schon immer mal nach Hawaii, aber für einen simplen zwei Wochen Urlaub ist die Anreise viel zu lang. Also hatte ich die Idee, langsam nach Hawaii zu reisen. Die einzelnen Stationen haben sich wie Puzzlestücke zusammengefügt. Dankenswerter Weise hat mein Arbeitgeber mich bei der Idee unterstützt und mir einen Teil unbezahlten Urlaub gegeben, sonst hätte ich gar nicht so lange frei machen können.
Ich bin dann ins Reisebüro gegangen, das auf komplizierte Flugstrecken und Rundtrips spezialisiert ist. Lustig war es, als ich die Reiseroute konkret festlegen musste. Da habe ich auf die Weltkarte geschaut und gesehen, in welchen Ländern man auf dem Weg nach Hawaii noch halten kann, so habe ich zum Beispiel Taiwan eingebaut, wo ich sonst niemals hin geflogen wäre. Mein Ziel war es, nie sonderlich lange fliegen zu müssen, um es meiner kleinen Tochter zu erleichtern.
Zum Schluss war die Reise 102 Tage lang und wir waren pünktlich einen Tag vor dem 5. Geburtstag meiner Tochter wieder zuhause.

 

 

 Wie finanziert man so etwas?

Reisen ist teuer. Zunächst war ich total überrascht, dass ich für 14 Flüge rund um die Welt noch nicht einmal 3.000 Euro für mich gezahlt habe. Das hätte ich deutlich höher geschätzt. Insgesamt ist es aber sehr teuer und auch die Reiseziele waren nicht billig. Hawaii hat so hohe Lebenshaltungskosten, dass man in Japan, das ja auch schon teuer ist, denkt, man sei auf einem Schnäppchenmarkt. Vor allem die Übernachtungen gehen ins Geld.
Wenn man sich allerdings nur in asiatischen Ländern wie Malaysia, Thailand oder Vietnam aufhält, kann man sehr lange für wenig Geld eine tolle Zeit verleben. Ich musste für die Reise meine Ersparnisse opfern.

 

 

Welche Länder hast Du bereist, wie war die Route?

Wir sind ostwärts um die Welt gereist und haben leider nur Asien und ein bisschen USA geschafft. Mein Credo war, wenn wir keinen Direktflug bekommen, oder eine Zwischenladung den Flugpreis deutlich senkt, bleiben wir mindestens zwei Nächte im Zwischenstopp.
Frankfurt – Bahrain – Dubai – Fujairah – Muscat – Goa – New Mangalore – Cochin – Malediven – Langkawi – Kuala Lumpur – Singapur – Koh Samui – Pattaya – Ho Chi Minh Stadt – Bangkok – auf dem River Kwai – Uthai Thani – Sukhothai – Lampang – Chiang Mai – Koh Samed – Bangkok – Taipeh – Tokio – Odawara – Nagoya – Kyoto – Osaka – Honolulu – Princeville – Ocean View – Kailua-Kona – Pahoa – Lahaina – Kihei – Waluku – San Jose – Long Beach – Newberry Springs – Las Vegas

Oder in Ländern:

Bahrain – Dubai – VAE – Oman – Indien – Malediven – Malaysia – Singapur – Thailand – Vietnam – Thailand – Taiwan – Japan – Hawaii – Kalifornien – Nevada

 

 

Wieviel Planung fand im Voraus statt, wie spontan warst Du on Tour?

Ich habe vier Monate vor der Reise mit den Planungen begonnen. Sobald das Timing mit den Flügen feststand, habe ich nach und nach die Unterkünfte gebucht. Es ist nicht mein Ding, irgendwohin zu fahren und sich treiben zu lassen. Das ist sehr schwierig mit kleinem Kind. Wir hatten durch die feste Reiseroute immer einen guten Anker und wussten, was als Nächstes kommt. Dadurch hatte ich auch ein entspannteres Reisen und musste mich nur darum kümmern, was wir vor Ort unternehmen. Die Reisetipps für den nächsten Stopp habe ich immer erst im Flugzeug gelesen. Wenn mich jemand gefragt hat, habe ich immer gesagt: Ich habe die Reiseroute gemacht, meine Tochter macht das Programm.

 

 

Was war das absolute Highlight?

Das ist sehr schwer zu beantworten. Die Welt ist so schön und bietet so viel. Wir hatten überall ganz tolle Erlebnisse und es fällt mir schwer, eines heraus zu picken. Vielleicht versuche ich es so: Am besten gegessen haben wir in Japan, die schönste Natur, das beste Bier und das schlechteste Wetter gab es auf Hawaii, am wärmsten war es in Indien, am verrücktesten in Tokio, die entspanntesten Tage hatte ich in Thailand, die schönsten Fahrten in Kalifornien/Nevada und der überflüssigste Stopp war in Fujairah.

 

 

Welches Land/ welcher Ort hat Dich am meisten überrascht?

Ich war fasziniert von Silvester in Chiang Mai (Thailand), das ich in einem Tempel verbracht habe. Taiwan hat mich sehr positiv überrascht, da ich dort die geringsten Erwartungen hatte. Auf Japan hatte ich mich sehr gefreut und es hat mich nicht enttäuscht. Hawaii war unglaublich schön und vielfältig. Ich war aber vorher noch nie in den Vereinigten Arabischen Emiraten und auch das war sehr interessant. Singapur war ein unvollendeter Stopp, da so viel geboten wird und wir nur einen Bruchteil sehen konnten. Vietnam ist auch sehr lecker und Ho Chi Minh Stadt die Hauptstadt der Motorräder. In manche Länder will ich unbedingt mit mehr Zeit im Gepäck nochmal zurückkehren.

 

 

Was fand Lore am Schönsten?

Lore freut sich über vieles. Wahrscheinlich hat sie die meisten Freudensprünge gemacht, als sie im Disneyland Cinderella, Belle, Arielle und Schneewittchen umarmen durfte. Aber ich denke, sie wird sich immer daran erinnern, dass sie auf einem Elefanten reiten durfte, ein Nilpferd gefüttert hat, dass sie auf einem Vulkan tanzte und Wale gesehen hat und dass viele Autos in Japan wie ein Schuhkarton aussehen.

 

 

Was würdest Du anderen raten, die Ähnliches vorhaben? Tipp und Tricks?

Ich würde jedem raten, der mit einem Kind reist, die Route soweit wie möglich im Voraus zu planen. Man ist auf der Reise genug damit beschäftigt, den Tag zu gestalten, dass man dazu nur schwer kommt. Oder man fährt gleich mit einem Wohnmobil, dann ist es egal. Wir sind mit einer Tasche und Rucksack unterwegs gewesen, haben oft das Verkehrsmittel gewechselt und in allen erdenklichen Unterkünften gehaust. Das war toll und abwechslungsreich. Im Vorfeld hatte ich im Reisehandbuch für Familien wichtige Tipps bekommen und die Vorbereitungen mit Impfungen, Reiseapotheke, Pässen, Bescheinigungen, Visa etc. gut hinbekommen. Tatsächlich hatte ich diesbezüglich nicht einmal ein Problem auf der Reise.
Jeder, der mit Kind(ern) reist, weiß am besten, was zumutbar ist und sollte das bei der Planung berücksichtigen. Ich bin sehr dankbar, dass meine Tochter in dieser Hinsicht sehr unkompliziert ist und sie alles mitgemacht hat.

 

Ein genaues Reisetagebuch von Silkes Trip findet Ihr übrigens auf ihrem Blog, den sie eigens für Freunde und Familie eingerichtet hat.

Danke liebe Silke, dass Du diese Geschichte mit uns geteilt hast….

Eine Mama wie Dich kann sich jedes Kind nur wünschen- mutig, abenteuerlustig und wunderbar!

 

 

Fotos: Silke Siegel

No Comments

Leave a Reply