Fit Or Fat? Jetzt oder nie!

3. Januar 2017

Die Fitness Studios sind voll, die Gemüseregale im Supermarkt leer. Es ist der 3. Januar, viele starten in 2017 mit der Absicht: “ICH WILL ABNEHMEN!”.

Jetzt könnt ich sagen: Ok, ich bin am Start. Denn ich möchte schon gern. Aber, ja gut äh, sicherlich. So einfach ist es nicht. Mein innerer Schweinehund ist so vollgefressen mit Lebkuchen, Eis und Kuchen, dass er fett & faul rumliegt und ich nicht die Motivation hab, ihn in den Arsch zu treten. Dafür müsst ich mich bewegen. Haha.

Spass beiseite. Das letzte Jahr war oft so furchtbar anstrengend und immer öfter dachte ich mir dann:

Dass Essen nur bedingt tröstet, das hab ich gekonnt ignoriert. Schließlich ist das mein ganzes Leben lang schon so- auf und nieder, immer wieder.

Von 60 Kilo auf 90 auf 60 Kilo mit Anfang 20, dann einpendeln bei 76 Kilo in der Zwischenzeit, Schwangerschaft mit unfassbaren 115 Kilo und danach wieder runter auf 74 ( ich bin 1,86m groß).

Doch dann ging s eigentlich nur noch bergauf mit dem Gewicht. Zwischendurch hab ich Almased Kuren und Detox-Wochen gemacht, die zwar kurzzeitig geholfen haben, dann aber den Jojo-Effekt mitgebracht haben. Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt und ich wiege irgendwas mit 80 plus. Ich trau mich nicht auf die Waage.

Ach ja und:

ICH HASSE SPORT.

Jetzt bin ich ja hier der Blogger und müsste eigentlich den Mega-Plan haben- leider beschränkt sich das aber hauptsächlich auf Mode und  Internet.

Deswegen hab ich mir gedacht: JETZT SEID IHR DRAN.

Ich weiß, dass einige Basketballerinen den Blog lesen, Fitness-Trainer, Mädels, die erfolgreich ihre Schwangerschaftspfunde abtrainiert haben:

WAS WAR EUER REZEPT?

Welcher Sport und welche Ernährung? Und wie habt Ihr das in Eurem Alltag untergebracht? Ich renne von Job zu Job nach Haus zum Kind.. eigentlich bräuchte ich Übungen, die ich zuhause machen kann, wenn meine Kleine im Bett ist.. Hmm…. Freeletics?

PLEASE HELP!

Ich freu mich so sehr auf Eure Kommentare und darauf, sie umzusetzen- vielleicht mit noch ein paar Mädels?! Lasst uns zusammen abspecken!

Habt Ihr Bock? Outfits gibts von mir 😉

_________________________________________________________________

 

_________________________________________________________________

 

_________________________________________________________________

 

(Das letzte Outfit ist mein Favourit… Dieser Hotdog ist geil, oder?

Mann, ich denk halt auch nur ans Essen!!!!)

 

9 Comments

  • Reply Sabine 3. Januar 2017 at 13:49

    Liebste Susi.
    Ganz ehrlich: das hilft alles nix, wenns dir keinen Spaß macht.
    Probier aus, probier rum. Mir macht spinning Spaß. Oder sowas wie Box Aerobic. Auspowern. Mittlerweile macht mir sogar laufen irgendwie Spaß (vor allem wenn es vorbei ist).
    Solange du dich zwingen musst, bringts nix.
    Andere schwören auf daheim trainieren mit Eigengewicht-Übungen. Dazu bin ich zu faul und mein Sofa zu bequem. 😉

  • Reply Lila 3. Januar 2017 at 14:30

    Na, das kenn ich doch. Bin 1.82m und wog nach 3 Kids 79 Kilo. Im Februar 09 hab ich dann den Einstieg gefunden und auf 63 Kilo abgenommen. Das war dann zu wenig, bei 65 Kilo habe ich mich super gefühlt. Jetzt sind es so 68-69, ist nicht so richtig schlimm, ich fühle mich aber leicht unbehaglich und habe dauernd das Gefühl, ich müsse aufpassen – das nervt mich.

    Wie ich es damals geschafft habe? Ich habe alles was ich gegessen habe notiert und dazu mein (sinkende) Gewichtskurve. Es gab am NM was zwischendurch (Früchte) und abends so wenig KH wie möglich (zB 1 Scheibe Brot). Kein Alkohol und den ganzen Sommer durch ein einziges (Wasser)Eis.

    Bewegt habe ich mich nicht extrem, etwas Yoga und wenn möglich die Besorgungen zu Fuss. Kalorien einsparen war für mich einfacher als mehr zu verbrauchen.

    Ich wäre wieder dabei. Ab Freitag kann es los gehen (bin noch im Urlaub). Was meinst Du? LG Lila

  • Reply m-iwear 3. Januar 2017 at 14:35

    Liebes wenn du das perfekte Rezept hast gib Bescheid 😉 Im Sommer tu ich mir total leicht, da geh ich 2-3 mal die Woche 4,5 – 5 Std. Golf spielen, aber jetzt find ich auch die Motivation nicht.

    Xx martina

  • Reply Sandra 3. Januar 2017 at 15:17

    Liebe Susi,

    ich versteh Dich so gut. Allmählich mache ich mir auch meine Gedanken, was ich für meine alte Figur nach der Schwangerschaft tun kann.

    Vor der Schwangerschaft habe ich super Erfahrungen mit der Ernährungsform Paleo gemacht. Auf der Internetseite von Paleo360 gibt’s mega viele Infos. Auch die Facebookseite hat viel zu bieten.

    Was Sport angeht: Sport ist ein Arschloch.

    Aber drumherum kommen wir wohl leider nicht. Denn Ernährung alleine ist leider nicht die vollwertige Lösung, denke ich. Von Verträgen mit Studios bin ich abgekommen. Nach drei Wochen hab ich meistens keine Lust mehr.

    Ich will das Laufen dieses Jahr mal angehen und für den Ausgleich Muskelaufbau mit TRX Bändern. Die kann man Zuhause benutzen und muss nicht erst ins Studio. Ist aber sicher eine Typfrage.

    Ist da was für dich dabei? 🙂

  • Reply Mo 3. Januar 2017 at 16:32

    Liebe Susi,
    ich bin auch 1,86 m. Bei mir schwankte das Gewischt auch immer zwischen 70, dann 80 bis hin zu 85 kg. Ich bin seit rund 25 Jahren Vegetarier und seit rund 7 Jahren zu ca. 70 % Veganer. Seitdem ich auch noch eine Laktoseintoleranz und eine Weizengluten Unverträglichkeit entwickelt habe, purzelten bei mir nur so die Pfunde. Mittlerweile wiege ich seit ca. 2 Jahren zwischen 70 und 72 kg – ganz ohne Diät. Allerdings habe ich mich peu à peu’ an das Thema “richtige Ernährung” herangetastet. Ich habe einen Bürojob und schaue,im Alltag eher auf Auto/Bahn zu verzichten. Hin und wieder gehe ich Schwimmen und mache gezielte Übungen zu Hause (bsp. Planken). Ich bin mittlerweile der Überzeugung, dass die richtige Ernährung (wenig Fleisch, Eier, Milch, Süßes und mehr Gemüse, Obst, Vollkorn (Dinkel, Buchweizen …)etc.) dauerhaft einen Erfolg erzielt als temporär auf irgendwelche Diäten/Trend-Diäten zu setzen.

  • Reply sandy 3. Januar 2017 at 21:54

    Ich habe meine Ernährung auf zuckerfrei umgestellt … thats it … 10 kg weg in einen Jahr ohne Hunger 🙂
    Die Diätindustrie ist totaler Unsinn.
    Ich habe einen Artikel auf meinem Blog geschrieben und will eigentlich noch mehr in die Richtung schreiben, obwohl es auf der Page eigentlich um das nicht geht, und wenn ich endlich mal Zeit habe …. falls ich den verlinken darf <a href="http://siliconfreieshampoos.de/abnehmen.php"Abnehmen mit 0 Zucker

  • Reply Bianca 3. Januar 2017 at 23:09

    Hier ist auch so eine…mit den Schwangerschaften heftig zugenommen und aufgrund von Schokosucht und Sporthass nicht mehr zur ” Ur-Figur” zurückgefunden..Und die letzte Schwangerschaft liegt bereits seit 13 Jahren hinter mir…Da wir groß sind ( ich selbst auch 1.83 m) verteilen sich die Kilos einigermaßen tragefreundlich. Dennoch sahen die Klamotten an mir auch schon mal besser aus ( vor allem am Bauch..) und man fühlt sich auch irgendwie schwerer…elefantöser (lach) Was den Sport angeht.. manchmal hat man ja so Tage..da meint man..man könnte jetzt auch einfach mal so elastisch loshüpfen und ein paar Runden um den Block joggen und dabei auch noch so gut aussehen wie die girls aus den womans’ health Zeitschriften…Dann fängst Du an..und spürst nur Nilpferd. Die Füße unter Dir stampfen Dein Gewicht in den Boden, Deine Schienbeine schmerzen, Dein Herz klopft bis zu den Ohren, Du schnaufst und kriegst ne rote Birne – und die Illusion ist dahin. Aber die Alternative zu Sport ist: Weniger Essen. Mit Low Carb kamen mir in den letzten 2 Jahren viele Freunde und Bekannte um die Ecke – ehrlich gesagt, waren die Erfolge schon erstaunlich. Jedoch bin ich kein Mensch, der mit Salat allein satt wird und Fleisch esse ich nicht jeden Tag so gern. Ich brauche Brot, Kartoffeln, Nudeln, basta. Und ich kann mich sowieso schlecht an strikte Regeln beim Essen halten. Also doch Sport. ..Und die Idee, sich hier gegenseitig zu motivieren, fände ich gar nicht so verkehrt! Ich bin neugierig ..:-)

  • Reply JJ 4. Januar 2017 at 10:09

    Hallo Susi,
    diesen guten Vorsatz haben bestimmt 80 % aller Frauen:-). Bei mir sind in den letzten 3-4 Jahren auch ohne Schwangerschaft einige Kilos dazugekommen. Hauptsächlich liegt es an mangelnder Bewegung. In meinem alten Job bzw. im Studium habe ich mich einfach viel viel mehr bewegt und konnte glücklicherweise essen, was ich wollte. Sport (in Maßen) habe ich immer gern gemacht, jedoch habe ich einfach weniger Zeit als früher. Daher versuche ich neuerdings, immer etwas Bewegung in den Alltag einzubauen, z. B. in der Mittagspause. Vielleicht ist ein einstündiger Spaziergang am Tag ja auch für einen Sportmuffel wie dich erträglich ;-)? Gleichzeitig versuche ich, den Süßigkeitenkonsum einzuschränken und meine doch sehr fettreiche Ernährung kalorienbewusster zu gestalten :-). Almased habe ich im letzten Jahr ausprobiert und es ist mir sehr gut bekommen (schöne Haut, tolle Haare). Die erwünschte Gewichtsabnahme hat sich leider nicht eingestellt, weil es mir vor lauter Hunger nicht gelungen ist, auf Mahlzeiten zu verzichten und ich Almased also zusätzlich zum Essen getrunken habe :-). Naja, wenigstens habe ich davon nicht zugenommen… Obwohl ich eigentlich nichts von solchen Produkten halte, habe ich mir letzte Woche eine Probepackung Formoline gekauft, um es für eine kurze Zeit einzunehmen. Ich werde berichten, ob es etwas bringt. Aber eins wollte ich noch loswerden: Ich finde, dein Gewicht ist bei deiner Größe immer noch im Normalbereich, auch wenn du vielleicht nicht so zufrieden bist. Dies ist mir auch in den Kommentaren aufgefallen, wirklich dick scheint niemand zu sein, daher sollte man die Sache mit der Gewichtsreduzierung entspannt angehen und eher auf Sport/Bewegung setzen als sich nach dem Hungern über den Jo-Jo-Effekt zu ärgern. Dazu kommt, dass sich die Kilos bei uns großen Mädels meist gut verteilen und sich leichter kaschieren lassen :-). Die Idee mit der gegenseitigen Motivation finde ich sehr gut und bin gespannt auf die (Erfolgs-) Berichte!

    • Reply maria 5. Januar 2017 at 3:45

      Danke, danke, danke!
      Beim Lesen der Kommentare Hab ich auch gedacht, das Gewichtsproblem ist doch gar nicht so gravierend. Aber scheinbar ist das nur meine Meinung und dann las ich deinen Kommentar. Sicher ist es der richtige Zeitpunkt um auf die Bremsklötze zu gehen v.a., wenn man die meisten Kilos in der letzten Zeit zugenommen hat. Aber insgesamt ist ein BMI > 22, 5 ja gesund. Das ist sicher machbar, ohne diverse Abnehmdrinks und enorme Selbstdisziplin oder ein abendfüllendes Sportprogramm etc. Bei der Ausgangssituation der meisten hier…just my two cents

    Leave a Reply