Liebe Skandinavier, wieso zur Hölle seid Ihr so glücklich?!

13. Januar 2018

“Auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner.” Genau das ging mir durch den Kopf, als ich dieses Bild zum ersten Mal gesehen hab. Es zeigt: ein Dorf in Norwegen.

 

 

Woanders ist alles besser?! In diesem Fall ist das Fakt: Laut dem World Happiness Report 2017 sind die glücklichsten Menschen der Welt aus 

1. Norwegen

2. Dänemark (die Nr.1 von 2016)

3. Island.

Deutschland liegt übrigens auf Platz 16.

Es ist kein Geheimnis, dass die skandinavischen Länder schon seit Jahren als die glücklichsten der Welt gelten… und das, obwohl doch jedes Kind weiß, dass die Winter dort noch dunkler und länger und damit noch härter sind als hier.

Also WARUM zur Hölle ist das so?

Ich hab einen gefragt, der es wissen muss:

Schließlich kommt Jonas aus Kopenhagen, der Hauptstadt von Dänemark, dem Spitzenreiter von 2016 und dem vizeglücklichsten Land 2017. Kopenhagen steht eh schon lange auf meiner MUST SEE – Liste… und mit seiner Größe von 1,98 m ist Jonas die perfekte #teamtall Verbindung.

 

 

– Fun Fact : Als ich ihm meine Fragen via Mail zukommen lasse, ist Jonas grade in Las Vegas. Sein erster Satz der Antwortmail: “I’m back – just eating lunch with P. Diddy.” 😂 –

Also, raus mit der Sprache, Jonas: Warum seid Ihr so glücklich im Hohen Norden? 

“Ich glaube, die Dänen sind sehr genügsam. Wenn es regnet, dann finden wir etwas am Regen, das uns glücklich macht. Rausgehen und in Pfützen springen, solange, bis die Sonne wieder rauskommt. Ganz einfach, oder? 😉 Spaß beiseite: ich glaube, wir sind ziemlich gut darin, aus allem das Beste rauszuholen, haben einen positive Lebenseinstellung. Manchmal glaub ich auch, wir sind einfach ein bisschen naiv- und das macht auch glücklich. Humor ist einfach wichtig!”

Hm.. Ja. Naja. Helfen wird den Dänen und allgemein den skandinavischen Ländern wohl auch ihr sozialer Standard. Soll heißen: In Dänemark dominiert die Mittelschicht. Wird dort jemand krank oder arbeitslos, fängt ihn der Wohlfahrtsstaat auf. Finanziert wird das durch die hohen Steuern. Auch das System auf dem dänischen Arbeitsmarkt trägt dazu bei: die Hürden für Einstellung und Kündigung sind sehr niedrig, dafür gibt es hohe Arbeitslosengelder und eine schnelle Arbeitsvermittlung. Mehr als ein Viertel der dänischen Arbeitnehmer wird jedes Jahr arbeitslos – aber eben nur für kurze Zeit.

 


 

Wie groß die Zufriedenheit in Kopenhagen tatsächlich ist, zeigt ein Versuch von US-Forschern: sie hatten in verschiedenen Großstädten weltweit Geldbörsen mit Bargeld platziert. Nur in Kopenhagen wurden ALLE gefundenen Geldbörsen zurückgegeben.

Aus Dänemark kommt ja auch der Begriff “Hygge”. Jonas, was ist das?

“Hygge ist sehr wichtig für uns: es ist das Gefühl, wenn wir runterfahren und entspannen- mit guten Freunden und Familie. Wir kochen, reden, trinken Rotwein, haben einfach Spaß zusammen. Die Zeit vergessen- und die Probleme gleich mit. Die Batterien wieder aufladen, all das ist Hygge. Es ist nicht nur ein Wort, es ist eine Lebenseinstellung. Eine, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Leben in vollen Zügen zu genießen. ‚The good life‘ eben.”

Eine weitere Theorie, warum die Dänen so glücklich sind, liegt laut Wisssenschaftlern übrigens auch an der Nähe zum Meer: Ob Ostsee oder Nordsee – fast überall, wo  Dänen wohnen, ist Wasser. Kleine Auszeiten und Fluchten aus dem Alltag sind immer in greifbarer Nähe.

 

 

Butter bei die Fische, Jonas: was machen wir Deutschen denn in deinen Augen falsch?

“Hmmm.. Ihr arbeitet einfach zu viel. Freizeit ist sehr wichtig. Abschalten können. Und Ihr solltet Euch mehr Zeit nehmen für Familie und Freunde.”

 

Dem hab ich nichts mehr hinzuzufügen. Für mein 2018 gilt: mehr Quality Time einplanen – und Kopenhagen erleben.

Danke Jonas!

 
 

No Comments

Leave a Reply