#teamtall: Petri von Ankerverkehrt

25. Februar 2018

Heute darf ich Euch wieder eine tolle Frau aus dem #teamtall vorstellen- wahrscheinlich “kennen” sie schon ein paar von Euch von Facebook. Dort hatte sie letztens ein paar Fotos von ihrer tollen Kleidung gepostet und dafür jede Menge virtuellen Beifall bekommen- auch von mir!

“Wie cool ist diese Frau!”, dachte ich, “Die muss ich interviewen.” Jo. Und hier isse! Eben noch in der Facebookgruppe, jetzt schon auf der Showbü- auf dem Blog:

Petri!

 

 

Petri ist 52 Jahre jung und kommt aus Unna. Sie ist 1,87m groß und hat das Problem mit zu kurzer Kleidung auf ihre Art gelöst:

sie näht sich ihre Lieblingsteile einfach selbst!

Abgeguckt hat sie sich das schon als Kind- bei ihrer Mama.

“Meine Mama hat genäht, was man so im Haushalt brauchte und natürlich für mich. Sie musste mir Hosen verlängern oder Jackenärmel. Irgendwann fing ich dann selbst an, mich durch die Schnittmuster zu wälzen und nähte mir hier und da mal ein Teil. Dann lange wieder nichts. In der Schwangerschaft wurde ich mit passender Kleidung von meiner Schwiegermutter benäht. Als meine Tochter auf die Welt kam, hab ich erst für sie gestrickt, aber das dauerte mir zu lange. Deshalb hab ich mir von meiner Mama die Nähmaschinen geholt und fing die ersten Sachen an für meine Tochter. Nach kurzer Zeit hab ich mir auf der Messe eine eigene Nähstickmaschine gekauft und fast nur für meine Kinder genäht. Bis zu einem gewissen Alter. Für mich nur, wenn ich was Bestimmtes haben wollte.

Als dann vor 5 Jahren ca. meine Freundin auch wieder anfing, bekam ich auch große Lust und suchte mir FB Gruppen zum Nähen. Und das machte mir so viel Spaß, dass ich einfach gar nicht mehr aufhören kann- obwohl die Schränke schon voll sind. Und die Bestätigung von Freunden und in der Gruppe ist ja auch ein tolles Feedback.”

 

 

Woher bekommst Du Deine Inspiration, woher Deine Schnitte und Stoffe?

“Meine Schnittmuster beziehe ich online, teilweise hab ich sie sogar schon doppelt weil ich den Überblick verloren habe.. 😉 Die Stoffe kaufe ich zu 98% online aus verschiedenen Shops. Und wenn mir ein Teil bei Schnittmuster und Stoff super gut gefällt, muss ich beides haben. Die Schnitte von Pattydoo sind toll, weil es für jedes Projekt ein passendes Video gibt, was gerade für Anfänger gut zu verstehen ist. Als Anfänger würde ich mit kleinen Sachen anfangen, wie einem Loop oder ein Kosmetik-Täschchen, und ein bisschen in Youtube gucken, da gibt’s immer hilfreiche Tipps.”

Deine Nähkünste haben so großen Anklang gefunden- wird da vielleicht ‘n Business draus?

“Ich nähe hauptsächlich für mich, meinen Mann und meine Tochter. Für meine Freundin und meine Mama schaff ich ab und zu auch mal was. Ich wurde schon oft gefragt, ob ich meine Sachen nicht verkaufen möchte, also für andere auf Wunsch nähen könnte. Aber: Erstens kann ich mich schlecht trennen von meinen Sachen, zweitens würde es dir keiner richtig bezahlen und drittens finde ich, wenn es nachher hier und da nicht richtig sitzt, gibt’s schlechte Kritik. Es dauert ja für einen selbst auch länger, bis man die richtige Passform gefunden hat.”

Und wo kaufst Du, wenn Du nicht selbst nähst? 

“Bei Hosen gucke ich schon mal bei S Oliver und am liebsten bei langedamenhosen.de. Da ich Schuhgröße 44 trage, suche ich so lange im Netz, bis ich das Passende gefunden habe, zb. bei schuhplus, Schuh Kauffmann, Marion Spath, Deichmann und anderen. Oberteile sind nicht so ein Problem bei mir. Kann mich auch nicht beschweren, meine Schränke sind proppevoll.” 😉

 

Zu guter Letzt, liebe Petri: wo dürfen wir Dir in Zukunft folgen? 

“Auf meiner Facebook-Seite! Ich wollte schon lange eine eigene Seite haben, nur wusste ich nicht, wie ich die erstellen kann und wie sie heißen soll. Das Logo “Mit liebe genäht von petri” hatte ich schon immer an meinen Sachen, mit Snappap und Stempel bedruckt. Auch ein Webband hatte ich mir bestellt, aber das war noch nicht das, was ich als Logo für meine Seite haben wollte. Als es mir dann in kürzester Zeit ein paar mal beim “Anker-Stoff Vernähen” passiert ist, dass die Anker auf dem Kopf standen, sagte ich aus Spaß “Ankerverkehrt”. Hab mir dann einfach mein Logo gebastelt und eine Freundin sagte mir, wie ich eine Seite erstellen kann. Nun habe ich seit Ende August 2017 meine eigene kleine Seite @Ankerverkehrt Mit liebe genäht von petri auf Facebook!”

 

Danke Dir, liebe Petri, eine neue Followerin hast Du jetzt schon mal auf jeden Fall! 🙂

 

Ps: Mehr zum Thema findet Ihr hier:  Nähen für große Frauen – mit Bloggerin Elke!

 

 

No Comments

Leave a Reply